Hier mein kleiner, persönlicher Flugbericht zur DG-600 von Bruno Rihm.

Bauweise: Voll-GFK
Spannweite: 5,13m
Rumpflänge: 1,96m
Gewicht: ca. 7kg
Profil: HQ 3/12-10
Maßstab: 1:3,5

Zum Bau kann ich nicht viel sagen, da ich die DG 600 fertig gebaut von einem Vereiskollegen erstanden habe. Qualitätsmäßig läßt aber dieser Voll-GFK-Segler keine Wünsche offen.

Starten per F-Schlepp:
Eigentlich kein Problem, auf Graspiste sollte aber ein Berühren des Bodens mit den Randbögen unbedingt vermieden werden. Mir ist das zu Anfang einmal passiert, und es gelang mir nicht das Modell in die normale Fluglage zurückzubringen. Die sichelförmigen Randbögen verbissen sich regelrecht im Rasen (obwohl der sehr kurz war). Nur ein sofortiges Ausklinken und die wirklich stabile Bauausführung verhinderten schwerere Schäden am Flugzeug.

Fliegen und Landen:
In der Luft ist dieser Flieger die wahre Wonne. Was mir im Vergleich zu meinen anderen Seglern auffällt, ist der enorme Geschwindigkeitsbereich den dieser Segler abdeckt. Langsam geflogen ist das Flugbild absolut scale und kaum von einem Großen zu unterscheiden. Läßt man ihn laufen, fliegt er wie auf Schienen, begleitet von einem schönen Pfeifen, seine Bahnen. Geschwindigkeit kann hervorragend wieder in Höhe umgesetzt werden. Bärte lassen sich prima auskurbeln und Abwindfeldern kann man pfeilschnell entkommen. Der Wirkung der Wölbklappen muß ich allerdings noch etwas genauer nachgehen.
Die gute Wirkung der Störklappen lassen auch bei der Landung viel Spielraum, und wenn der Anflug mal etwas weiträumiger wird, ist man dankbar für die sehr gute Gleitleistung. Die Landungen stellen auch für mich kein größeres Problem dar.

Alles in Allem ein Supersegler mit einem unverwechselbaren Flugbild. Und nach den anfänglichen Schwierigkeiten beim Starten (meine erst 3-jährige Modellfugpraxis, die ihren Teil dazu beiträgt will ich hier nicht verschweigen) ist dieser Segler für mich die Nr.1 beim F-Schlepp.
QT-FILM, ca. 3,6MB