Der ZG 23 (Toni Clark) eignet sich leistungs- und größenmäßig sehr gut für dieses Modell. Da ich statt des Serien- den Edelstahldämpfer mit der vorgeschriebenen Resolänge einbauen wollte, mußte alles im Rumpf verlegt werden.

Die im Bild gezeigte Lösung war auch in Bezug auf den Schwerpunkt optimal. Bedenken wegen zu großer Hitzeentwicklung waren vollkommen unbegründet.

Tank und Krümmer wurden nur durch 2mm Balsabrettchen voneinander getrennt. Der Dämpfer wird durch eine Schelle gehalten und befindet sich unter dem Sitz.
Dieses Foto zeigt nochmal die Befestigungsschelle (ohne montierten D
Eine weitere Änderung habe ich an den Randbögen vorgenommen. Der Plan sah recht massive Formteile aus Balsaklötzen vor. Ich bevorzugte eine leichtere Lösung und fügte eine Stützrippe ein. Der Randbogen besteht aus mehreren Lagen 1,5mm Balsa, welche gut gewässert, in einer Schablone zusammengeleimt wurden.
Diese Einzelteile sind für den Aufbau der geänderten Randbögen notwendig und sind sichcher schneller zu bauen als die Vollholzversion.
Fertig verschliffen ergibt das einen sehr leichten und stabilen Randbogen, der sehr gut bespannt werden kann.
Als weitere Änderung habe ich die Querruder in Hohlkehle gebaut. Auch dieser etwas höhere Bauaufwand lohnt sich meiner Meinung. Als Kehle dienen zwei Dreiecksleisten in denen das Ruder läuft.
Hier nun die rohbaufertige, linke Tragfläche mit den Buchenholzverbindern. Die haben sich in der Praxis übrigens sehr bewährt. DeSpacewalker läßt sich in sehr kurzer Zeit aufbauen - das ist ja auch nicht ganz unwichtig.